die Idee
die Veranstaltung
die Musiker / Bands
die Termine
Landkarte
Interessantes / Neues
Links
Referenzen
Promotion
Impressum
Liebe Weinmacher, Winzerinnen und Winzer,
Liebe Weinfreunde, Gourmets, Kulturmenschen,

26 Jahre alt ist die Unnerhaus Jazzband und genau so lange spielen wir regelmäßig in Weinbaubetrieben in der Pfalz und überall in Deutschland. Als Veranstalter und Leiter vieler Events, wie Swinging Lautern, Jazzsommer, Jazz am Doldenhorn/CH, ALDIANA Jazzfestivals u.v.m., hat sich die als Musiker gesammelte Erfahrung immer wieder bestätigt: Wein und Classic Jazz (New Orleansjazz, Dixie, Swing, Blues und Boogie) das ist eine besondere Liebesheirat.
Unzählige schöne Stunden haben wir verbracht und neue Freunde gewonnen, für den Wein und die Musik.
Wein ist für mich ohnehin ein guter Freund und Lebensbegleiter, so habe ich 12 Jahre lang als Ergänzung zu Musik und Festivals einen Weinladen betrieben. Es ist also mehr als „Geschäfte machen“ was mich zu der Idee brachte, speziell für die Weinbranche ein kleines aber feines Serienevent zu entwickeln.

Jeder Betrieb hat mit Weinbau, Vinifizierung, Technik und Vertrieb genug zu tun. Die Privatkundenbetreuung nicht zu vergessen. Hoffeste, bzw Eigenveranstaltungen, sind aber der beste Weg die Stammkunden zu binden und werben auf äußerst charmante Art den Neukunden. Durch eine unglaublich große Anzahl an Events ist es jedoch zunehmend schwerer geworden Aufmerksamkeit zu erzeugen. Es kostet viel Zeit und Geld für den Einzelnen.

Durch das Winzerjazz-Serienevent wird Ihnen vieles an Vorgängen und Organisation abgenommen. Gemeinsam treten alle unter dem LOGO WINZERJAZZ auf und jeder wirbt für die Veranstaltung des ANDEREN mit. So entsteht eine interessante Vielfalt und nicht am dichtgedrängten Wochenende sondern unter der Woche. Es ermöglicht allen dadurch besonders günstige Konditionen für Musik und Werbung und deckt wichtige Zielgruppen ab.

Ich lade Sie herzlich ein dabei zu sein, machen Sie mit beim Winzerjazz ! Ich freue mich über Ihren Anruf ! 0171-83 44 953

Herzlichst
Ihr
Franz Wosnitza